logo200h14

Image

Unser Wetter in Daten

 

Eines der wichtigsten Elemente für ein lebendiges Gärtnern ist das Wetter. Die Sonne, der Wind und der Regenniederschlag bestimmen das Wachstum der Pflanzen entscheidend mit. Eine unserer Arbeitsgruppen (Thorben und Werner) beschäftigt sich mit der Aufbereitung dieser Daten, sowohl in analoger wie auch in digitaler Form. Nachdem wir mit einem Regentrichter und einer analogen Wetterstation anfingen, werten wir die öffentlich bereitgestellten Daten der DWD (Deutscher Wetterdienst, Messtation 1691 in Geismar) zusätzlich in digitaler Form aus.

Beim Vergleich der analogen Vorort Messungen des Niederschlags  im Garten zu den 1700 m entfernten Daten der Messstation gibt es signifikante Unterschiede sowohl in der Niederschlagsmenge als auch in der Zeit des Geschehens. ( 10 mm analog im Garten, 16 mm in der DWD Messstation, digital am 4.8.21)

Schon seit 1857 werden die Wetterdaten in Göttingen aufgezeichnet, eine große Quelle für engagierte Klimaforscher. Wir interessieren uns für die aktuellen Wetterdaten, um die Grundlagen für unser Wasser-Management  zu entwickeln.

Wir haben vier Grafiken erstellt, der aktuelle Tag, die letzten  7 Tage und 30 Tage, sowie der Tagesniederschlag im aktuellen Jahr.

Die Daten des aktuellen Tages werden bei Aufruf der Grafik vom DWD Server geholt, aufbereitet und angezeigt. Der Verzug zur aktuellen Zeit beträgt 2 Stunden. Die anderen Grafiken werden einmal am Tag aktualisiert. Da es viele Daten sind (alle 10 Minuten einen Datensatz) dauert der Aufbau der Grafik ein paar Sekunden.

Die Messstation liegt etwas 1700 m von unserem Garten entfernt in einer Höhe von 175 m. Unser Garten liegt etwa 70 m näher zur Sonne, so dass sich ein eigenes Mikroklima ausbildet. Auch ist zu beachten, das Temperaturen immer im Schatten gemessen werden, wovon wir am Helmsgrund leider keinen haben, bis auf die kurzen Randschatten des Waldes. Das heißt also, dass es bei voller Sonneneinstrahlung auf unseren Garten wesentlich wärmer wird als in den Grafiken angezeigt wird.

Dieser Herausforderung an ein Gärtnern im Zuge des Klimawandels stellen wir uns mit Freude.

Image
Image